Actio est reactio
Actio est reactio

Actio est reactio

 

Kennst du das Wechselwirkungsprinzip von Isaac Newton? Es sagt dir etwas, aber Physik war nie deine Stärke in der Schule? Ich helfe dir! Das Prinzip besagt, wenn zwei Körper aufeinander einwirken, wirkt auf jeden eine Kraft. Die Kräfte sind gleich groß und entgegengesetzt gerichtet.

Ein Alltagsbeispiel:

Das Wechselwirkungsprinzip

Es schneit und du musst mit dem Auto fahren. Da der Schnee eine Kraft auf das Auto ausübt (es ist rutschig), musst du langsam fahren. Das Auto übt aber auch eine Kraft auf die Straße aus, welche nach hinten gerichtet ist. Es „will“ die Straße sozusagen nach hinten schieben und das merkt man durch das Schleudern des Schnees, wenn das Auto abfährt. Der Wagen „besiegt“ den Schnee und er bewegt sich, jedoch langsamer als auf trockenem Weg. Wenn du das Auto nicht fortbewegst, kannst du keine Kraft auf den Schnee ausüben.

Das heißt, wenn man eine Reaktion erreichen möchte, muss man eine Aktion starten. Ähnlich kann man auch die Wahlen betrachten. Du willst etwas bewirken, doch setzt kein Zeichen. Du gehst vielleicht demonstrieren oder schreibst hin und wieder etwas auf Facebook oder Instagram, aber gehst letztendlich nicht zur Wahl. Wer nicht wählen geht, bewirkt Nichts.

Jene Partei, die mehr Stimmen bekommt, wird regieren und über deine Zukunft entscheiden!

Du weißt nicht wofür die Parteien stehen? Macht nichts! Du hast noch einen Tag Zeit dir die Wahlprogramme anzuschauen:  https://www.diepresse.com/5282083/wahlprogramme-der-parteien-was-spo-ovp-fpo-grune-und-neos-fordern

Besser jetzt lesen und morgen wählen, als dich zu beschweren, wenn dir die Ergebnisse nicht passen.

 

About the author

Desislava Manolova

View all posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *